Marek Pišl

Marek Pišl

geboren 1994 in Pilsen (CZ)
 Grafik, Zeichnung, Malerei
 Orgelstudium seit 2011
 
Česká verze  česká verze
 
 

Grafik, Zeichnung, Malerei

Meine Lebensbahn bilden die bildende, grafische und die Orgel-Kunst. Ich entwerfe Logos, Webseiten, Plakate, Prospekte und andere Werbematerialen. Ich entwerfe auch den ganzen visuellen Stil einer Werbung. In der grafischen Arbeit lege ich Wert auf den Gedanken, die Reinheit, die Einfacheit und die Ganzheit. Mit besonderer Vorliebe verwende ich in der Grafik gezeichnete Elemente.

Als mich im Sommer 2012 Jan Doležel ansprach, ob ich das Design der neuen Webseite der Orgelklasse in Würzburg entwerfen würde, habe ich sein Angebot mit Vergnügen angenommen. So verbinden sich zwei künstlerische Fachgebiete, denen ich nahe stehe – Orgel und  Grafik. Bald ist in mir ein klarer Gedanke ausgereift; die Webseiten werden in weisser, schwarzer und roter Farbe, die auch die Horizontallinie bilden, die fußige Schrift und die ganzen Webseiten wird mir dem grossen Kopfteil mit der dominanten Überschrift vor dem Hintergrund mit einer sehr feinen Fotografie einer Orgel geöffnet und beendet sogleich mit dem feinen, aber kurzen Fussteil. Das sind die Attribute, die die Orgelkunst repräsentieren können. Das Design des Projekts www.orgelklasse.de hat seinen Zweck erfüllt Es macht mir grosse Freude und fand auch Anerkennung.

Ich erstellte auch die originale Grafik des Webauftritts www.hospodauvyschlepipy.cz (das Web ist derzeit im Ausbau). Es handelt sich um eines der wenigen selbst gemalten Webs. Durch die Kombination der Zeichnung, der schwarzen und weissen Farbe und der Decorationselemente habe ich den historischen Wert der hundert Jahre alten Kneipe ausgedrückt. Die Webseiten bereicherte ich um verborgene Zeichentrickelemente. Das Ziel dieses Projektes ist es, einem Kunden in einem nicht traditionellen Raum zum Organisieren verschiedener Veranstaltugen in der Umgebung des tschechischen Landes anzubieten.

Im Frühling 2012 realisierte ich ein Plakat für das Orgelkoncert der Jungen Organisten in der Koranda-Gemeinde in Pilsen. Wir wählten aus zwei Varianten aus. In der ersten Variante benutzte ich die Zeichnung abendlichen Orgel. In der zweiten Variante war das dominante Element die grafisch stilisierte Zeichnung der Orgel aus dem Abstand, bei dem ich ausging von der unikaten Lösung des Raums der Koranda-Gemeinde verknüpft mit dem Design des Orgelgehäuses. Die erste Variante wurde schliesslich ausgewählt, wobei ich glaube, dass die zweite Variante ein Baustein für andere Werbung für die dortige Orgel sein kann, die bald  rekonstruktiert wird.

Dieses Jahr lege ich in der Kunstschule SSUPŠ Zámeček in Pilsen meine Abschlussprüfungen ab, mit denen ich das vierjährige Studium der angewandten Malerei beende.

 

Referenzen:

 

Kontakt:

marekpisl@seznam.cz

 

Zeichnungen:

zum Vergrössern auf das Bild klicken

Marek Pišl - Běžec   Marek Pišl - Kresba varhan   Marek Pišl - Lucky Stable Ranch

Ein Läufer
Ilustration zu eigenem Text
Feder, Tusch, Kreidepapier

  Orgel in der Koranda-Gemeinde
Instrument-Stylisierung
Feder, Tusch, graphische Bearbeitung
  Lucky Stable Ranch
Skizze aus Kronach
Bleistift, Kuli
         
Marek Pišl - Beltain   Marek Pišl - Studijní kresba rukou   Marek Pišl - Figurální kresba
Beltain 2012
20 schnelle Portraits aus einem Fest
Kuli
  Studienzeichnung der Hände
Bleistift
  Figurale Zeichnung
Bleistift

 

Malerei:

zum Vergrössern auf die Bilder klicken

Marek Pišl - Dáma s hranostajem   Marek Pišl - Gentský oltář   Marek Pišl - Eliška
Dame mit dem Hermelin
Kopie nach Leonardo da Vinci
Öl und Vergoldung auf dem Holz
  Genter Altar
Kopie nach Gebr. Eyck
Öl auf der Leinwand
  Eliška (Elisabeth)
expresive figurative Gemälde
Akryl, Pastell
         
Marek Pišl - Geheimniss der Nacht   Marek Pišl - Lítý tur jej v jámě rozsápal   Marek Pišl - Veles
Geheimniss der Nacht
Auswahl aus der Abitur-Arbeit
Platische Malerei mit Akryl (120x120cm)
  Grausames Stier
Ilustration
Akryl
  Veles, slawischer Gott
Ilustration
Akryl

 

Die Orgel

Im Jahr 2011 verliebte ich mich in eine Orgel. Ich erkannte die Schönheit und die riesige Kraft des Instruments, das donnert wie eine Meeresbrandung und singt wie ein Waldgebirgsbach. Die Orgel ist ein geflügelter Engel, der fein zittert, aber auch mächtig anschwillt.

Nach achtjähriger Klaviervorbereitung bei Zuzana Rezková begann ich im Oktober das Konzertspiel an der Orgel unter Anleitung von Jan Esterle, einem Organisten aus Pilsen, zu studieren. Mein Repertoire ist nich groß, doch ist es bunt und ich mehre es immer. Es ist die Mehrheit der historischen Epochen von der Gotik bis zur Gegenwart vertreten und über einige Choralvorspiele entstehen auch kleine Abbiegungen zur liturgischen Musik. Ich interpretiere die Werke von  J. S. Bach, J. C. F. Fischer, J. F. N. Seger,  J. K. Kuchař und C. Franck. Ich studierte auch das unikate Werk des gotischen Komponisten Adam Ileborgh von Stendal (1448) ein.

In einer Gesellschaft junger Organisten unter der Leitung von Jan Esterle nehme ich an Konzerten teil und an Reisen zu tschechischen Orgeln. Der bedeutendste Moment für mich war meine Aufführung des Präludiums G-Dur von J. S. Bach an der Orgel der Korandagemeinde in Pilsen im Juli 2012.

Im Sommer 2012 lernte ich die herrliche Orgel in Kronach kennen. Sie ist jung, im Jahr 1993 erbaute sie die Firma Hey Orgelbau. Die Orgel hat viel feine und interessante Register, aber auch einen sehr starken Klang in Tutti, welcher zuverlässig das Kirchenschiff ausfüllt. Mich sprach diese Orgel sehr an. Sie überzeugte mich, dass auch eine moderne Orgel, eine Seele haben kann.

Ich interessiere mich sehr für historische Orgeln und die Kleinode der Orgelmusik. Ich habe Freude an jeder Initiative, die sich bemüht Orgelinstrumenten ihr ursprüngliches Gesicht zurück zu geben. Die historichen Orgeln sind für uns ein Ausnahmenachlass der alten Zeiten, zu welchem wir mit der gehörigen Verehrung herantreten sollen und den wir für die zukünftige Generation bewahren sollen.

Die Orgelmusik ist für mich auch eine starke Inspirationsquelle in der bilndenden Kunst und in der Grafik.

 

Hörbeispiel

Play Praeludium G-Dur, BWV 568
  Johann Sebastian Bach (1685-1750)
  Orgel in der Koranda-Gemeinde in Pilsen (CZ)

 

Marek Pišl an der Orgel Starý Plzenec (CZ)
- eine kleine Barockorgel, wahrscheinlich von Václav Starck (um 1700)
   
Marek Pišl an der Orgel Kronach
- an der Hey-Orgel von 1993
   
Marek Pišl an der Orgel Plasy (CZ)
- berühmte Barockorgel von Abraham Starck

 

© - Texte und Bilder: Marek Pišl

 

 



Volba jazyka